„Ist das mein Mann oder kann der weg?“, kommt Martina Riese als Gattin eines Gerichtsvollziehers in einer mitreißenden Komödie auf ziemlich krumme Gedanken:

Zum Brüllen komisch“, dachte sich Ute Baumgartner im tief dekolletierten kleinen Schwarzen vor dem Spiegel posierend: “Liebe Trauergemeinde. Sie führten eine gute Ehe.“ Ute kennen wir aus dem VHS-Kurs von Herrn Schuler, aber das ist lange her. Eigentlich wollte sie Sängerin werden, jetzt ist sie Hausfrau. Die Wohnung ist penibel aufgeräumt, das Abendbrot steht auf dem Tisch. Jetzt fehlt nur noch ihr Mann Martin, zum ersten Mal ist er nicht pünktlich. Aus lauter Langeweile wünschte sie ihm manchmal den Tod an den Hals – aber sie stritten nie.
Ute durchleuchtet Martins akkurate Beamtenseele und ihr monotones Hausfrauendasein. Neidisch schielt sie hinüber zur Wohnung ihrer Single-Freundin Verena, die gerade wieder einen ganzen Kerl statt nur dessen Lieblingsaufschnitt vernascht und fragt sich: „Warum sie keinen Einblick in die Konten bekommen sollte und warum Martin ihr die Summe der Lebensversicherung verschweigt?“ Dann geschieht etwas Überraschendes.

Ab Herbst 2020

Autoren: Felix Huby und Boris Pfeiffer
Regie: Tina Wagner
Licht-Design: Martin Witzel
Technische Leitung: Josephine Hamann
Fotos: Martina Levin-Müller
Aufführungsrechte: Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin

 

 

Kultur und Genuss. Stärken Sie sich: Vor Beginn und in der Pause für einen vergnüglichen Abend mit Getränken und leckeren Snacks.

Tickets buchen